Actions
  • shareshare
  • link
  • cite
  • add
add
auto_awesome_motion View all 8 versions
Publication . Other literature type . Book . 2013 . Embargo end date: 06 Jul 2018

Wanderungssagen der Erzväter Israels im Lichte der Geschichte des 12. und 11. Jahrhunderts v. Chr.

Vieweger, Dieter;
Open Access
Published: 20 Dec 2013
Publisher: Freie Universität Berlin
Country: Germany
Abstract

Die Thora enthält zwei wegweisende Wanderungssagen aus der Frühgeschichte Israels. Beide Überlieferungen werden im Kleinen geschichtlichen Credo Dtn 26,5-9 (Gerhard von Rad) aufgenommen, das die Israeliten und Judäer am Erntedankfest bei der Darbringung der Früchte des Feldes vor ihrem Gott zu sprechen hatten. Die vorliegende Sammlung von Wanderungssagen der Erzväter aus dem 6.–5. Jahrhundert v. Chr. im Buch Genesis ist im heutigen Bestand nicht als historischer Reflex anzusehen, sondern vielmehr als Landbesitz- und Landanspruchserzählung einer späteren Epoche zu verstehen. Dennoch könnten in den Erzvätererzählungen auch Traditionen aus der Zeit der Ansiedlung von Proto- Israeliten/Judäern bewahrt worden sein. So wird der im 12./11. Jahrhundert v. Chr. vor- herrschende kulturelle Einfluss aus dem Norden, die Nähe zu den ostjordanischen Königtümern (Jakob-Esau-Erzählkreis; Abraham-Lot-Erzählkreis), die Begründung der Zusammengehörigkeit der israelitischen Stämme (Königszeit) und die Abgrenzung von den übermächtigen Seevölkern und Phöniziern sowie den in der Küstenebene und der Schefela lebenden ,Kanaanäern‘ zutreffend hervorgehoben. The Torah contains two groundbreaking sagas of wanderings from the early history of Israel. The two stories were combined into the Kleines geschichtliches Credo Deut. 26:5–9 (Gerhard von Rad), which Israelites and Judeans were to recite at their harvest festival when offering the fruit of the land to their God. The surviving accounts of the wanderings of the patriarchs of Israel from the 6th – 5th c. BC in the Book of Genesis are not to be understood today as historical reflections, but rather as stories from a later period about landholding and land claims. Nevertheless, it may be the case that traditions from the proto-Israeli/Judean settlement period have been preserved in the stories of the patriarchs. Accordingly, appropriate emphasis is placed on the predominant cultural influence from the North, on the nearness of the kingdoms of Eastern Jordan (Jacob-Esau story circle; Abraham-Lot story circle), the establishment of common bonds among Israeli tribes (regal period) and the dissociation from overly powerful seafaring nations and Phoenicians, as well as from the Canaanites dwelling in Shfela and in the coastal plains.

Subjects by Vocabulary

Dewey Decimal Classification: ddc:900 ddc:200

Subjects

Mythos, Genesis, Abraham, Erzväter, Eisenzeit I, Aramäer, Israel, 900 Geschichte und Geografie::930 Geschichte des Altertums (bis ca. 499), Archäologie::930 Geschichte des Altertums bis ca. 499, Archäologie, Mythos, Israel, Genesis, Abraham, Erzväter, Eisenzeit I, Aramäer, Myth, patriarchs, Iron Age I, Arameans, 900 Geschichte, 200 Religion, Religionsphilosophie, 930

moresidebar