Einfluss von rekombinantem Adiponektin auf die monozytäre Expression von Annexin A6

Doctoral thesis German OPEN
Stögbauer, Fabian (2009)
  • Subject: 610 Medizin | ddc:610

In der vorliegenden Arbeit wurden zunächst die CD14 Micro Beads titriert und so die Menge an CD14 Micro Beads bestimmt, die nötig ist, um eine große Anzahl Monozyten mit einem hohen Reinheitsgrad, verbunden mit geringen Kosten, aus Vollblut isolieren zu können. In den folgenden in vitro Untersuchungen wurden dann periphere Monozyten von humanen Spendern isoliert, um die dosis- und zeitabhängige Veränderung der Annexin A6-Proteinexpression unter dem Einfluss von Adiponektin feststellen zu können. Anschließend sollte untersucht werden, über welchen Signalweg Adiponektin die verminderte Menge an Annexin A6 in Monozyten bewirkt. Der genaue Mechanismus hierzu konnte allerdings nicht aufgeklärt werden. Es gibt jedoch Anzeichen, dass Annexin A6 eng mit dem Cholesterinstoffwechsel zusammenhängt, den reversen Cholesterintransport stört und somit eine Rolle in der Entstehung von Arteriosklerose spielen könnte. Zusätzlich wurde in ex vivo Untersuchungen eine Korrelation zwischen dem BMI, den jeweiligen Adiponektin-Plasmakonzentrationen und dem monozytären Annexin A6 von Typ 2 Diabetikern sowie übergewichtigen und normalgewichtigen Kontrollgruppen nachgewiesen. Jedoch bleibt immer noch unklar, durch welchen Mechanismus Annexin A6 in den Monozyten Übergewichtiger vermehrt exprimiert wird. Es sind somit noch weitere Untersuchungen notwendig, in denen geklärt werden muss, durch welchen Mechanismus Adiponektin die Annexin A6-Expression reguliert. Annexin A6 ist also in den Monozyten von übergewichtigen Spendern erhöht und könnte über eine Verminderung des reversen Cholesterintransports zur Schaumzelltransformation beitragen.
Share - Bookmark