Kundalini Yoga, Yogi Tee und das Wassermannzeitalter: Bibliografische Einblicke in die Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) des Yogi Bhajan

Book German OPEN
Laue, Thorsten (2008)
  • Publisher: Universität Tübingen
  • Subject: Healthy Happy Holy Organization , Kundalini-Yoga , Tantrismus | 200 | Tantrismus | Yogi Bhajan , Sikh Dharma , Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) , Kundalini Yoga

Obwohl seit 40 Jahren im Westen aktiv, ist die Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) des Yogi Bhajan (1929-2004) von der deutschen wie internationalen Forschung weitestgehend übersehen worden. Um dieser Forschungslücke entgegenzuwirken, verfasste ich 2003 meine religionswissenschaftlich begründete Magisterarbeit Darstellung und Quellen der 3HO Deutschland e.V. Aus dem Darstellungsteil entstand die 2007 im Münsteraner LIT-Verlag publizierte Monographie Kundalini Yoga, Yogi Tee und das Wassermannzeitalter. Religionswissenschaftliche Einblicke in die Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) des Yogi Bhajan. Eine Rezension zu dieser Pionierarbeit ist dem Anhang beigefügt. Bei der vorliegenden Schrift handelt es sich um den Quellenteil der Abschlussarbeit. Beide Studien können als Vorarbeiten für weitere wissenschaftliche Untersuchungen der (deutschen Variante der) Healthy, Happy, Holy Organization Verwendung finden. Herrn Prof. Dr. Günter Kehrer danke ich sehr herzlich für seine solidarische und humorvolle Unterstützung in Vergangenheit und Gegenwart. 3HO-Arbeitsgruppen mit größeren und kleineren Bibliotheken gibt es in Berlin, Bremen, Frankfurt am Main, Freiburg, Hamburg, Köln, Leipzig und München. Über den umfangreichsten Bestand an eigenen Quellen verfügt jedoch die Hauptgeschäftsstelle in Hamburg. Tarn Taran Kaur, die Gründerin der deutschen 3HO, hinterließ bei ihrer Rückkehr in die USA eine Bibliothek mit Lectures von Yogi Bhajan. Damit als Basis, baut Wilfriede Magerfleisch die Mischung aus Archiv und Bibliothek bis heute aus und bezeichnet sie als repräsentativ. Als Besonderheit gilt hier eine Sammlung von Yogi Bhajans (in amerikanischem Englisch gehaltenen) Vorträgen auf Video als auch in Buchform. Die Quellenstudie Bibliografische Einblicke in die 3HO liefert eine Bestandsaufnahme der Bibliothek der Hamburger 3H Organisation Deutschland e.V. aus dem Jahr 2003. Sie ist in Referenzen, d. h. in zum Teil kommentierte Bücher (ohne Verlagsangabe, mit ISBN), CDs, Kassetten, Videos und Zeitschriften zu den Bereichen Sikhismus, Yogi Bhajan, 3HO und Golden Temple gegliedert. Ein Medium ist doppelt angeführt, wenn sich der Inhalt thematisch auch einer anderen Kategorie zuordnen lässt. Materialien der 3HO sind einheitlich unter „DreiHO“ zu recherchieren. Signaturen sowie Uneinheitlichkeiten bei der Beschriftung der Kassetten und Videos wurden weitestgehend übernommen. Hinweise zum Bezug der Quellen, zum Kundalini Research Institute (KRI) und zu Punjabi-Namen bietet der Anhang. Die Angaben zur Literaturlage zur 3HO berücksichtigen den Forschungsstand bis 2008. Wissenschaftliche Quellen zählen mehrheitlich nicht zum Inventar der Hamburger Bibliothek. Für den Zeitraum der peniblen Sichtung und Sicherung der Quellen war ich Gast des inneren Kerns der 3HO in Hamburg. Ohne das Interesse und der Offenheit der „Yoginis und Yogis“ Katja Thomsen, Simran Kaur und Satya Singh, Wilfriede Magerfleisch und Sat Hari Singh wäre die Primärerhebung nicht durchführbar gewesen. Ihnen, Dr. Christian Fuchs und Peterji Gietz M. A. ist hiermit ein großes Dankeschön ausgesprochen. Yogi Bhajan war nicht der erste indische Lehrer, der Kundalini Yoga (im Allgemeinen) in die Vereinigten Staaten (1969) und nach Deutschland (1976) gebracht hat. Aber kein anderer Apologet des tantrischen Guruismus hat die Praxis des Kundalini Yoga im Westen so bekannt gemacht wie der aus dem Punjab stammende Sikh. Als Sikh ist Yogi Bhajan als Siri Singh Sahib und in seinem Aspekt als Yogi als Mahan Tantric religionsgeschichtlich in Erscheinung getreten. Es war Yogi Bhajan immer sehr wichtig, dass seine Schüler, sofern sie sich als Sikhs begreifen, nur den Siri Guru Granth Sahib (die heilige Schrift des Sikhismus) als Guru ansehen – und das hat nichts mit dem Tantrismus zu tun. Während Yogi Bhajans Neue Religiöse Bewegung Sikh Dharma (of the Western Hemisphere) ein Konglomerat aus Sikhismus und Kundalini Yoga ist, präsentiert sich die eng mit ihr verbundene Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) als religionsneutraler Fach- und Ausbildungsverband für Kundalini Yoga. Die in Hamburg ansässige 3H Organisation Deutschland e.V. ist der erfolgreichste Anbieter von Kundalini Yoga (nach Yogi Bhajan) in der Bundesrepublik. Doch weder mit Kundalini Yoga noch mit Weißem Tantra Yoga, sondern mit „Yogi Bhajan´s Original Yogi Tea“, den ayurvedischen Gewürztees seiner Firma „Golden Temple“, hat der promovierte Betriebswirtschaftler bisher die meisten Menschen erreicht. Ob sich dessen Prognose, im Jahr 2013 werde 40-60% der Menschheit Yoga praktizieren, bewahrheiten wird, bleibt nüchtern abzuwarten. Unterdessen sollte es jedoch nicht versäumt werden, die (deutsche) 3HO-/Sikh Dharma-Bewegung als Teil des Tantrismus im Allgemeinen und im Besonderen als ein Beispiel für eine Gruppierung des tantrischen Sikhismus religionswissenschaftlich zu erforschen. Although since 40 years active in the west, the Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) of Yogi Bhajan (1929-2004) has been more or less neglected by German and international research. In order to close this research gap, I wrote my master’s thesis in science of religion Darstellung und Quellen der 3HO Deutschland e.V. (Description of and Source Material for the 3HO Germany) in 2003. The monograph Kundalini Yoga, Yogi Tee und das Wassermannzeitalter. Religionswissenschaftliche Einblicke in die Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) des Yogi Bhajan, which was published in the year 2007 (Münster: LIT), was based on the description part. A review of this pioneer effort is attached in the appendix. The work at hand represents the source material part of the thesis. Both studies can be used as preliminary work for further scholarly research on the (German variant) of the Healthy, Happy, Holy Organization. I wholeheartedly thank Professor Günter Kehrer for his solidary and humorous support in the past and presence. 3HO working groups with bigger and smaller libraries exist in Berlin, Bremen, Frankfurt am Main, Freiburg, Hamburg, Cologne, Leipzig and Munich. The most comprehensive stock of source material can be found in the headquarters in Hamburg. After her return to the US, Tarn Taran Kaur, the co-founder of the German 3HO, left behind a library with lectures of Yogi Bhajan. This combination of archive and library was continued and is still being expanded by Wilfriede Magerfleisch, who claims that it is representative. The collection of Yogi Bhajan’s lectures (on books and videos) in this archive is regarded as a distinctive feature. The study on source materials – Bibliographic Insights – provides an inventory of the year 2003 of the Hamburg library of the 3H Organisation Deutschland e.V. It is organized in the following groups: references i.e. partially commented books (without publisher but with ISBN), CDs, audio cassettes, videos and journals on the subjects Sikhism, Yogi Bhajan, 3HO and Golden Temple (Yogi Tea). A media is referenced twice if it can be assigned to more than one category. Materials of the 3HO can consistently be found under the group “DreiHO”. Shelfmarks as well as inconsistencies of the labels have been transferred as far as possible. The appendix provides notes on acquisition of the source material, on the Kundalini Research Institute (KRI) and on Punjabi names. The bibliographic information on 3HO represents the state of research in 2008. Scholarly resources are mostly not represented in the Hamburg library. During the time span of scrupulous classification and preservation of the source material, I was guest of the inner circle of the 3HO in Hamburg. Without the interest and openness of the “Yoginis and Yogis” Katja Thomsen, Simran Kaur and Satya Singh, Wilfriede Magerfleisch and Sat Hari Singh, the survey would not have been possible. To these and to Dr. Christian Fuchs and Peterji Gietz M. A. I herewith give my sincere thanks. Yogi Bhajan wasn’t the first Indian teacher who brought Kundalini Yoga (in general) to the US (in 1969) and to Germany (in 1976). But no other apologist of the Tantric Guruism has popularized the practice of Kundalini Yoga as much as this Sikh from Punjab. As Yogi, Yogi Bhajan carries the title of Mahan Tantric and in his aspect as Sikh, he has made an appearance in the history of religion as Siri Singh Sahib. It has always been very important to Yogi Bhajan that his disciples, as long as they consider themselves Sikhs, would only see the Siri Guru Granth Sahib (the holy book of Sikhism) as their Guru – and this has nothing to do with Tantrism. While Yogi Bhajan’s new religious movement Sikh Dharma (of the Western Hemisphere) is a conglomerate of Sikhism and Kundalini Yoga, the tightly associated Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) represents a religiously neutral association and training institute for Kundalini Yoga. The 3H Organisation Deutschland e.V. – based in Hamburg – is the most successful offerer of Kundalini Yoga (as taught by Yogi Bhajan) in Germany. But neither with Kundalini Yoga nor with White Tantric Yoga, but with “Yogi Bhajan’s Original Yogi Tea”, the ayurvedic spice teas of his company “Golden Temple”, the business economist holding a doctorate degree has touched the most people. Whether his prognosis will hold true that in 2013 40 to 60% of the world population will practice Yoga, will have to be awaited unemotionally. Meanwhile it should not be missed to keep a scientific eye on the (German) 3HO-/Sikh Dharma movement as being a part of Tantrism in general and as an example of a grouping of tantric Sikhism in particular.
Share - Bookmark