Emotionsregulationsstrategien und aggressives Verhalten im Kindergartenalter

Article German OPEN
Helmsen, Johanna ; Petermann, Franz (2010)
  • Subject: Vorschulkind | Aggression | Selbstregulation | Distributive Aufmerksamkeit | Mündliche Kommunikation | Aggressivität (Persönlichkeit) | Emotionsregulation | Selektive Aufmerksamkeit | Kindergartenkinder | Aggressiveness | Emotional Regulation | Self Regulation | Selective Attention | Oral Communication | Preschool Students | Aggressive Behavior

In der vorliegenden Studie (N = 193) wurde untersucht, ob sich körperlich und relational aggressive Kinder im Kindergartenalter (mittleres Alter: 55 Monate) in ihren Emotionsregulationsstrategien von ihren unauffälligen Altersgenossen unterscheiden. Zur Erhebung der Emotionsregulation wurde eine strukturierte, videografierte Verhaltensbeobachtung durchgeführt, in der gezielt Frustration ausgelöst wurde. Anschließend wurden Regulationsstrategien in sieben verschiedenen Kategorien ausgewertet. Körperlich und relational aggressives Verhalten wurde durch die Erzieherinnen beurteilt. Die relational und körperlich aggressiven Kinder wurden durch Cut-off-Werte ermittelt. Die Ergebnisse zeigten, dass körperlich aggressive Kinder häufiger zum frustrationsauslösenden Reiz fokussierten, ihre Emotionen häufiger external regulierten und häufiger die Strategie der kognitiven Verbalisierung nutzten als nicht körperlich aggressive Kinder. Relational aggressive Kinder regulierten ihre Emotionen häufiger external als nicht relational aggressive Kinder. Die Ergebnisse zeigen, dass aggressive Kinder in ihrer Emotionsregulation gefördert werden sollten. Schlagwörter Kindergartenalter – Emotionsregulationsstrategien – strukturierte Verhaltensbeobachtung – körperliche Aggression – relationale Aggression The present study (N = 193) examined use of emotional regulation strategies in physically and relationally aggressive preschool children (mean age: 55 months), compared to non-aggressive peers. To assess emotion regulation, we conducted a structured videotaped behavioral observation of a situation where frustration was elicited. Afterwards, regulation strategies were analyzed in seven categories. Physical and relational aggression was rated by preschool teachers. Cut-off scores were used to classify children as relationally or physically aggressive. Results show that physically aggressive children focused their attention on frustrating stimulus and used venting and cognitive verbalization more often than non-physically aggressive children. Relationally aggressive children used venting more often than non-relationally aggressive children. Findings suggest that aggressive children would benefit from training in emotion regulation. Keywords preschool – emotion regulation strategies – structured behavioral observation – physical aggression – relational aggression
Share - Bookmark