Ein LED-Band basiertes, integratives Interaktionskonzept für unterschiedliche Fahrerassistenz- und Automationsfunktionen – Realisierung und Evaluationsergebnisse

Conference object English OPEN
Dziennus, Marc ; Kelsch, Johann ; Schieben, Anna (2016)
  • Subject: Automotive

Ein zentrales Element moderner Fahrzeuge besteht in einer optimalen Unterstützung des Fahrers bei Ausführung der Fahraufgabe, der frühzeitigen Kommunikation kritischer Situationen oder dem Eingriff in die Fahrzeugführung in Notfallsituation sowie der Bereitstellung von unterschiedlich starker Unterstützung durch eine Fahrzeugautomation. Hierfür müssen unterschiedlichste Assistenz- und Automatisierungsfunktionen, die jeweils einen spezifischen Teilbereich abdecken (Spurverlassenswarnung, Toter-Winkel Assistent, automatisierte Quer- und Längsführung etc.), zeitgleich und parallel arbeiten. Problematisch wird hierbei die oft unterschiedlich gestaltete Interaktion dieser Systeme mit dem Fahrer. Eine nicht einheitlich gestaltete Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug mit funktionsspezifischen Interaktionsstrategien kann zu Verwirrung des Fahrers und z.B. zu verzögerten oder nicht adäquaten Reaktionen führen. Der Beitrag beleuchtet den Einsatz eines LED-Bands (360°) im Fahrzeuginnenraum, welches den Fahrer vollständig umgibt. Durch Verfärbung und variable Leuchtstärke des LED-Bands soll die periphere und fokussierte Wahrnehmung des Fahrers zur Aufmerksamkeitssteuerung genutzt werden, um so eine Interaktion zu ermöglichen, die Informationen verschiedener Assistenz- und Automationsfunktionen intuitiv integriert. Mit Hilfe einer situationsspezifischen Interaktionsgestaltung werden Signale auf der subsymbolischer Ebene vermitteltet, die der Fahrer schnell und unkompliziert interpretieren kann. In einer Simulatorstudie im dynamischen Fahrsimulator des DLR wurde untersucht, ob sich das LED-Band dafür eignet, dem Fahrer die Transition zwischen unterschiedlichen Automationsstufen zu erleichtern. Dabei stand insbesondere die Transition zwischen „Hochautomation“ (SAE Level 3 - ohne Überwachung durch den Fahrer) und „Teilautomation“ (SAE Level 2 – mit Überwachung durch den Fahrer) im Vordergrund. Zwei unterschiedliche Interaktionsdesigns für das LED Band wurden in der Studie verglichen, die das Situationsbewusstsein des Fahrers fördern und in Fehlersituationen unterstützen sollten (Abbildung 1). Die Ergebnisse der 40 Studienteilnehmer hinsichtlich Fahrleistung und Überwachungsleistung werden anhand objektiver Fahr- und Blickbewegungsdaten sowie subjektiver Beurteilungen vorgestellt.
Share - Bookmark