Schreiben hat auch eine Stimme. Eine explorative Untersuchung über die Beziehung zwischen lautem Sprechen und Schreiben.

Book German OPEN
Lohmeier-Weidner, Yvonne (B. A.) (2017)
  • Subject: Textproduktion | Problemlösen

Die Aufgabe in dieser Arbeit ist die Untersuchung der Beziehung zwischen lautem Sprechen und Schreiben im Schreibprozess. Grundlage ist die Annahme, dass beides zusammengehört und das Verbalisieren von Gedanken zum Schreiben, ob im Dialog oder im Selbstgespräch, selbiges positiv unterstützt. Dazu werden drei Studentinnen der Universität Paderborn, die an einem Abschlussarbeitenworkshop des Kompetenzzentrums Schreiben teilnahmen, durch ein fokussiertes Interview befragt. Diese Interviews werden durch die Methode der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring untersucht. Die theoretische Grundlage bilden Inhalte aus dem Bereich des Sprechens, Denkens und Problemlösens sowie zwei Schreibprozessmodelle (Hayes & Flower 1980, Haas 2009) und die Weiterentwicklung des Wolfsberger Modells (2007) von der Universität Viadrina (2012). Als Ergebnis ist festzuhalten, dass das laute Sprechen von den Teilnehmerinnen als hilfreich angesehen wird. Es hilft beim Strukturieren der Gedanken und der Planung des weiteren Vorgehens.
Share - Bookmark