Das Bild behinderter Menschen in den Medien

Article German OPEN
Radtke, Peter (2006)
  • Publisher: Fachportal Pädagogik. DIPF
  • Subject: Gesellschaft | Fernsehen | Medien | Medienpädagogik | Diskriminierung | Behinderter | Gesellschaftsbild | Medienpsychologie | Nicht Behinderter | Menschenbild | Sprache | Verantwortungsübernahme | Gesellschaftspolitik | Werterziehung | Selbsthilfe | Deutschland | Society | Television | TV | Media education | Media pedagogics | Discrimination | Disabled person | Handicapped | Social characteristics | Media psychology | Idea of mankind | Image of man | Language | Values education | Self-help | Germany | Erziehung, Schul- und Bildungswesen | Education | Behindertenpädagogik
    • ddc: ddc:370

„Das Bild von Behinderung und behinderten Menschen in den Medien“ - dieses Thema führt sehr leicht zur Schwarz-Weiß-Malerei. Bekanntlich fällt es schwer, es allen recht zu machen. So nimmt es nicht Wunder, dass sich Betroffene und ihre Angehörigen in den Medien sowohl quantitativ als auch qualitativ oftmals nicht angemessen repräsentiert fühlen. [...] In dieser Situation bilden die Medien die wichtigste und oft einzige Informationsquelle über das Leben und die Möglichkeiten von Menschen mit einer Behinderung. Zusammengefasst lässt sich behaupten: Was sogenannte Nichtbehinderte über Menschen mit einer Behinderung wissen, erfahren sie in der Regel aus den Medien. Unter diesen Umständen ist es entscheidend, welches Menschenbild ihnen dort vermittelt wird. (DIPF/Orig.)
Share - Bookmark