Über die normativen Implikationen des Ordoliberalismus für die moderne Wirtschaftsethik

Article OPEN
Klump, Rainer; Wörsdörfer, Manuel;
(2009)
  • Publisher: DEU
  • Subject: Wirtschaft | Economics | Basic Research, General Concepts and History of Economics | National Economy | Training, Teaching and Studying, Professional Organizations of Economics | Volkswirtschaftstheorie | Lehre und Studium, Professionalisierung und Ethik, Organisationen und Verbände der Wirtschaftswissenschaften | Allgemeines, spezielle Theorien und Schulen, Methoden, Entwicklung und Geschichte der Wirtschaftswissenschaften | soziale Marktwirtschaft | Staat | Marktwirtschaft | Ethik | Wirtschaftsordnung | Menschenwürde | Neoliberalismus | Unternehmen | Eucken, W. | Wirtschaftsliberalismus | soziale Verantwortung | Freiheit | Moral | Ökonomie | Wirtschaftsethik | Staatstätigkeit | ökonomische Theorie | Ordoliberalismus | staatliche Einflussnahme | business ethics | national state | exertion of government pressure | social market economy | economic system | economic theory | public policy | human dignity | social responsibility | neoliberalism | market economy | economic liberalism | enterprise | freedom | morality | ethics | economy | ordoliberalism | normative | theory application | Theorieanwendung | normativ
    • ddc: ddc:330

"Bei der Rezeption der ordoliberalen Freiburger Schule wurde bislang die wirtschaftsethische Perspektive weitgehend vernachlässigt. Der Aufsatz gibt vertiefte Einblicke in das ethisch-normative Denken des Ordoliberalismus am Beispiel des Werkes von Walter Eucken. Dabei ... View more
Share - Bookmark