publication . Article . Other literature type . 2008

“The Criminal Woman”—A “Practice Case” for the Anomy Theory

Schmölzer, Gabriele;
Open Access German
  • Published: 01 Jul 2008 Journal: querelles-net (issn: 1862-054X, eissn: 1862-054X, Copyright policy)
  • Publisher: Zentraleinrichtung zur Förderung von Frauen- und Geschlechterforschung
Abstract
Die von der Verfasserin vorgenommene Bearbeitung der Anomietheorie des Soziologen Robert K. Merton zielt darauf ab, „relevante Unterschiede zwischen Frauen und Männern zu finden, die den unterschiedlichen Anteil der Geschlechter bei der registrierten Kriminalität erklären können“ (S. 223). Dies gelingt insofern, als sie strukturelle Variablen herausarbeiten kann, die per se die Wahrscheinlichkeit von strafbarem Verhalten erhöhen. Das Geschlecht spielt dabei (nur) insofern eine Rolle, als der Frauenanteil in der besonders kriminalitätsgefährdeten Personengruppe geringer ist.
Subjects
free text keywords: Kriminalität, Recht, Soziale Ungleichheit, Geschlecht, Gender, Social Sciences, H, Kriminalität; Recht; Soziale Ungleichheit; Geschlecht; Gender
Powered by OpenAIRE Research Graph
Any information missing or wrong?Report an Issue