ifo Konjunkturprognose 2015/2016: Deutsche Wirtschaft im Aufschwung

Article OPEN
Timo Wollmershäuser ; Wolfgang Nierhaus ; Tim Oliver Berg ; Christian Breuer ; Johanna Garnitz ; Christian Grimme ; Steffen Henzel ; Atanas Hristov ; Nikolay Hristov ; Wolfgang Meister ; Felix Schröter ; Andreas Steiner ; Elisabeth Wieland ; Klaus Wohlrabe ; Anna Wolf (2015)
  • Publisher: München: ifo Institut - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München
  • Journal: ifo Schnelldienst, volume 68, issue 12 06, pages 22-62
  • Subject: Welt | Deutschland | F00 | EU-Staaten | Internationale Konjunktur | Wirtschaftsprognose | Internationale Konjunktur, Wirtschaftsprognose, Deutschland, EU-Staaten, Welt | O10
    • jel: jel:F00 | jel:O10
      ddc: ddc:330

Die deutsche Wirtschaft befindet sich derzeit in einem kräftigen Aufschwung. Das reale Bruttoinlandsprodukt wird in diesem Jahr voraussichtlich um 1,9% expandieren und im kommenden Jahr um 1,8%. Der private Konsum bleibt die Stütze des Aufschwungs, da die Einkommensperspektiven der privaten Haushalte aufgrund der sich weiter verbessernden Arbeitsmarktlage gut sind. Allerdings entfallen allmählich die Kaufkraftgewinne durch den Ölpreisrückgang, so dass sich die Konsumdynamik im Prognosezeitraum etwas abschwächen dürfte. Die Unternehmensinvestitionen werden in einem extrem günstigen Finanzierungsumfeld weiter expandieren. Zudem setzt sich der Bauboom fort. Die Abwertung des Euro regt die Exporte noch bis in die zweite Jahreshälfte dieses Jahres an. Im Verlauf des kommenden Jahres kühlt sich die Weltkonjunktur dann leicht ab und dämpft den Zuwachs der Exporte. Die Importe werden aufgrund der hohen binnenwirtschaftlichen Dynamik noch etwas schneller zunehmen als die Exporte. Insgesamt dürften wie schon im Vorjahr die nachfrageseitigen Impulse von der Binnenwirtschaft kommen.
  • References (3)

    2010 2011 2012 2013 a) Verarbeitendes Gewerbe, Bauhauptgewerbe, Groß- und Einzelhandel. Quele: ifo Konjunkturtest.

    2010 2011 2012 Quel en: Statistische Bundesamt, Bundesagentur für Arbeit: 2010 2011 2012 2013 2014 Quel en: Statistisches Bundesamt, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), EU Labor Force Survey: Anstieg des realen Exports um 5,3% in diesem Jahr zu rechnen. Im Jahr 2016 dürfte die Ausfuhr um 5,6% expandieren (vgl. Abb. 3.14).

    Im zweiten Quartal 2015 wird der Import wohl deutlich geringer zunehmen als der Export. Darauf deutet die nomina-

  • Similar Research Results (1)
  • Metrics
    No metrics available
Share - Bookmark