publication . Article . 2005

Die muslimische Gemeinschaft Rumäniens: der Weg einer Elite zur marginalisierten Minderheit

Thede Kahl;
Open Access
  • Published: 01 Jan 2005
  • Publisher: DEU
Abstract
Die Siedlungsgeschichte der Muslime auf dem Territorium des heutigen Rumäniens geht in das 13. Jahrhundert zurück. Durch verstärkte Einwanderung von Turkmenen und Tataren konnten sich im Laufe der folgenden Jahrhunderte Regionen mit muslimischer kultureller Dominanz ausbilden. Aufgrund der Kolonisierungspolitik der osmanischen Sultane im Laufe des 14.-16. Jahrhunderts erhöhte sich Zahl der Muslime ständig, da sie sowohl aus dem Norden des Schwarzen Meeres als auch aus dem Süden (Kleinasien) Zuwuchs erfuhren. Im 17. und 18. Jahrhundert folgte die Einwanderung von Wolga-Tataren und Krim-Tataren in die Dobrudscha. In dieser Blütezeit islamischer Kultur entstanden z...
Subjects
free text keywords: Städtebau, Raumplanung, Landschaftsgestaltung, Geschichte, Sozialwissenschaften, Soziologie, Soziologie, Anthropologie, Landscaping and area planning, History, Social sciences, sociology, anthropology, Sociology & anthropology, Raumplanung und Regionalforschung, allgemeine Geschichte, Ethnologie, Kulturanthropologie, Ethnosoziologie, Religionssoziologie, Siedlungssoziologie, Stadtsoziologie, Area Development Planning, Regional Research, General History, Ethnology, Cultural Anthropology, Ethnosociology, Sociology of Religion, Sociology of Settlements and Housing, Urban Sociology, Rumänien, Südosteuropa, Religion, Islam, Muslim, Minderheit, Randgruppe, Elite, Marginalität, ethnische Gruppe, historische Entwicklung, Besiedlung, Romania, Southeastern Europe, minority, fringe group, marginality, ethnic group, historical development, settling, ddc:900, ddc:710, ddc:301, ddc:300
Communities
Digital Humanities and Cultural Heritage
Powered by OpenAIRE Open Research Graph
Any information missing or wrong?Report an Issue
publication . Article . 2005

Die muslimische Gemeinschaft Rumäniens: der Weg einer Elite zur marginalisierten Minderheit

Thede Kahl;